HENNING SPITZER

Malerei und Plastik

Naturbezogene Ästhetik

»Das freie Tun ist für mich die völlige Hingabe an den Moment der Erregung. Der toten Materie Leben einzuhauchen, also diese zu verwandeln und zum Klingen zu bringen, als Ausdruck meiner selbst – das steht als Aufgabe ganz vornan. Die geschaffenen Dinge spiegeln Vermögen, Unvermögen, Absicht und Absichtslosigkeit, Mut, Wahn und Zweifel, den inneren Zustand ganz offen und intim. Für mich ist das ständige Üben der Schlüssel und der tiefe Glaube, dadurch besser werden zu können, der Treibstoff. Ich liebe das Eruptive, die Ekstase und die Sinnlichkeit; sehne mich nach Tiefgründigkeit.«

HENNING SPITZER
Güstrower Maler und Bildhauer
Rostocker Straße 41
18273 Güstrow
Telefon 0178 1380504
spitzer@web.de
www.henningspitzer.de

VITA

Geboren 1971 in Greiz im Vogtland als Sohn eines Hafenarbeiters und einer Apothekerin, aufgewachsen in Lichtenhagen entdeckte ich in der Malklasse des Rostocker Konservatoriums unter Waldemar Krämer im Porträtzeichnen eine Neigung zum bildlichen Erfassen des Erfahrbaren. Nach dem Studium der angewandten Künste in Heiligendamm – FH-Diplom als Formgestalter – wuchs während der anschliessenden freiberufllichen Designertätigkeit der Drang nach sinnlich-zweckfreiem und dennoch konkretem Schaffen.

In jahrelangem intensiven Aktstudium, gespeist durch die jeweilige Erregung des Moments, erkannte der Rostocker Maler Jürgen Weber mein Temperament und förderte dieses. Die folgende Auseinandersetzung zwischen Konkretem und Zügellosigkeit im ständigen Üben bildete Grundlage und Handschrift für die allmählich beginnende Auseinandersetzung mit Figürlich-Plastischem. Die zunächst als einfacher empfundene sinnliche Formung (im Vergleich zur Suche nach dem Umriss) wuchs unter den Bildhauern Thomas Jastram und Michael Mohns schnell zu einer neuen Aufgabe. Handwerkliche Konstruktion und sinnlich-impulsives Arbeiten in Gips und Ton vor Modell führten mich zu einem Aufbaustudium nach Halle an die Burg Giebichenstein zu Professor Bernd Göbel....weiterlesen